Ausbildungsbotschafter – Studium oder Ausbildung?

Ausbildungsbotschafter bei der IHK zu Dortmund! Klingt wichtig, ist es auch! Doch was bedeutet das überhaupt und was sind unsere Aufgaben?

Als wir, Sofian und Jannik, für die Initiative „Ausbildungsbotschafter“ eingeteilt wurden, hatten wir kaum eine Vorstellung, was auf uns zu kommen wird. Ausbildungsbotschafter besuchen verschiedene Schulen und versuchen den Schülerinnen und Schülern die duale Berufsausbildung als Alternative zum Studium näher zu bringen und eventuelle Fragen und Unklarheiten zu beantworten. Der große Vorteil gegenüber anderen Informationsquellen rund um die Ausbildung liegt hierbei darin, dass wir als Azubi alle Informationen an die Schülerinnen und Schüler direkt aus erster Hand übermitteln können.

Zu Beginn standen für uns zwei Seminare bei der IHK zu Dortmund auf dem Programm, bei denen wir auf die bevorstehenden Aufgaben bestens vorbereitet wurden. Nun sind wir in der Lage, den Schülerinnen und Schülern unseren Ausbildungsberuf, unseren Ausbildungsbetrieb und in erster Linie die duale Berufsausbildung im Allgemeinen vorzustellen. Wie genau wir den Schülerinnen und Schülern die oben genannten Punkte näher bringen wollen, können wir vollkommen individuell entscheiden.

Foto Ausbildungsbotschafter_2Am 28.05.2019 stand für mich, Jannik der erste Einsatz an einem Dortmunder Gymnasium auf dem Plan. Mich erwarteten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (Qualifikationsphase 1), welchen ich meine Präsentation vorstellte und anschließend für weitere Fragen zur Verfügung stand. Für mich war es etwas Neues und sehr Aufregendes nicht mehr als Schüler, sondern als Gast vor einer Schulklasse einen Vortrag zu halten. Probleme oder Schwierigkeiten hatte ich allerdings keine, was nicht zuletzt auch an den freundlichen und aufmerksamen Schülerinnen und Schülern lag.

Wir sind sehr froh, an diesem hilfreichen Projekt mitwirken zu dürfen. Abschließend bleibt zu sagen: „Beschäftigt euch mit der Ausbildung und zieht diese als Alternative zu einem Studium in Betracht. Die Ausbildung ist deutlich praxisorientierter, abwechslungsreicher und bietet einen super Einstieg in das Berufsleben!“

 

Berufsschulunterricht mal anders – zu Besuch bei NORDWEST

Am vergangenen Dienstag hat unsere Berufsschulklasse uns bei NORDWEST besucht. Wir haben unseren Mitschülern NORDWEST vorgestellt, das Gebäude gezeigt und unsere Aufgabenbereiche erläutert. Schnell DSC_0163wurde klar, dass es viele Unterschiede zu anderen Unternehmen gibt. An diesem Tag fiel öfter der Satz: „Hier würde ich auch gerne arbeiten.“ Nach dem gemeinsamen Mittagessen haben wir noch einen Rundgang durch den Showroom gemacht und die Produktbereiche von NORDWEST erläutert. Viele Klassenkameraden waren überrascht, was wir alles im Sortiment haben und dass wir nicht auf einen Produktbereich beschränkt sind.

Abschließend kann ich sagen, dass es ein sehr gelungener Tag war und wir alle viel Spaß dabei hatten.

 

Wir sind die Neuen – Orientierungsveranstaltung 2019

Hi, ich bin Morgaine und werde ab September bei NORDWEST als Auszubildende anfangen.

Letzte Woche stand für mich das Orientierungstreffen mit den anderen Azubis an. Das Treffen war dazu da, die anderen Azubis besser kennen zu lernen und schon einiges über NORDWEST erfahren zu können.

 

Obwohl ich ein sehr aufgeschlossener und neugieriger Mensch bin, war ich vor der Orientierungsveranstaltung unglaublich aufgeregt.

So fuhr ich also am 4. Juli ziemlich nervös zu NORDWEST, wo wir uns mit Frau Schmitz und den anderen Azubis treffen sollten.

Nach einer kurzen Begrüßung und Lagebesprechung mit den anderen neuen Auszubildenden lernten wir die restlichen NORDWEST-Auszubildenden in einer kurzen Vorstellungsrunde kennen. Danach fuhren wir dann in Fahrgemeinschaften zum Escape Room.

Ich war vorher noch nie in einem Escape Room und war umso gespannter, was mich dort erwartet. Vor Ort wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und unterschiedlichen Szenarien ausgesetzt.

Meine Gruppe landete im Casino, wo die Aufgabe darin bestand, innerhalb einer Stunde den Tresor des Casinobesitzers zu finden und zu öffnen.

Dadurch, dass wir als Team arbeiten und viel miteinander sprechen mussten, habe ich schnell gemerkt wie locker und freundlich die anderen Azubis sind und ich fühlte mich direkt wohl und willkommen.

Wir haben es tatsächlich innerhalb von 53 Minuten geschafft den Tresor zu öffnen!

Nach diesem gemeinsamen Erfolgserlebnis war das Eis endgültig gebrochen und als die andere Gruppe ebenfalls fertig war, fuhren wir zum Restaurant.

Natürlich hatten wir alle mittlerweile großen Hunger und das Essen war super lecker! Wir haben uns gut unterhalten über die Ausbildung, den Escape Room oder persönliche Interessen und Erfahrungen.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, die mir einen tollen ersten Eindruck von der Atmosphäre unter den Auszubildenden vermittelt hat. Wir hatten viel Spaß zusammen und ich freue mich jetzt noch mehr auf den Start bei NORDWEST!

Leonie vom Redaktionsteam: Wir freuen uns, dass dir und den anderen Azubis der Tag bei NORDWEST so gut gefallen hat und freuen uns schon auf euren Ausbildungsstart im September. 🙂