Die ersten Tage bei NORDWEST

Hey, ich bin Ilayda und habe meine Ausbildung als Groß – & Außenhandelskauffrau bei der NORDWEST Handel AG angefangen.

Zu Beginn der Ausbildung fand ein Einführungstag, der von den Auszubildenden des zweiten Lehrjahres organisiert wurde, für uns statt. An diesem haben wir unsere Abteilungen genauso kennengelernt wie auch das Unternehmen. Ich war aufgeregt und neugierig, wie dieser Tag ablaufen wird und was für uns vorbereitet wurde. Aber ganz von Anfang an:

Nach einem kurzen KenIMG_Rundgangnenlern-Spiel wurden uns die Geschäftsmodelle von NORDWEST erläutert. Im Anschluss daran folgte eine Rallye durch das Gebäude für eine erste Orientierung.

Nach der Pause, in der wir mit den Azubis aus allen Lehrjahren gemeinsam zu Mittag gegessen haben, folgte ein Auflockerungsspiel, das in Form eines Quiz rund um die Ausbildung gestaltet war. Wir mussten unter anderem Fragen über die Mitarbeiteranzahl wie auch Fragen zur Berufsschule beantworten.  Danach erfuhren wir, in welchen Abteilungen wir unsere Ausbildung starten. Mit unseren jeweiligen Paten aus dem zweiten Lehrjahr ging es dann in die entsprechenden Abteilungen, um uns vorzustellen und einen ersten Eindruck zu bekommen. Im Showroom wieder angekommen, folgte abschließend ein Rückblick unsererseits – hier konnten wir unsere ersten Erlebnisse schildern.

Besonders gut hat mir gefallen, dass wir Azubis durch diesen Tag erste Eindrücke von NORDWEST sammeln konnten und somit wesentlich entspannter in die Ausbildung starten konnten.

10 Jahre TeamFaktor – aber was ist TeamFaktor überhaupt?

 

TeamFaktor ist eine Tochtergesellschaft der NORDWEST Handel AG und ein Factoringunternehmen.

Damit ist die Frage „Was ist TeamFaktor überhaupt?“ vermutlich noch nicht beantwortet. Factoring bedeutet, dass man seinen Rechnungsbestand an TeamFaktor  verkauft und wir dann im Besitz der Forderungen, also Rechnungen sind. Nachdem die Forderungen an uns verkauft wurden, wird unser Kunde direkt ausgezahlt. Seine Rechnungen sind damit also beglichen und seine Kunden bezahlen die Rechnungen direkt an uns. Unser Kunde muss nicht auf sein Geld warten, sondern wird wie zum Beispiel ein Bäcker direkt bezahlt. Je nachdem für welches Verfahren sich der Kunde entschieden hat, offen oder still, übernehmen wir zusätzlich das Mahnwesen. Der Factoringnehmer hat eine höhere Liquidität und Absicherung, da wir auch das Risiko bei Ausfällen übernehmen.

Mittlerweile besteht das Unternehmen TeamFaktor seit zehn Jahren.

Dieser Anlass musste natürlich gebührend gefeiert werden. Also war fast das gesamte Team von TeamFaktor am vergangenen Freitag Fußballgolf spielen. Ich konnte mir nicht wirklich viel darunter vorstellen, als wir ankamen war ich sehr überrascht. Vor mir lag eine Wiese, die aussah wie ein zu groß geratener Minigolfplatz. Nach einer kurzen Einweisung IMG_0101konnten wir auch schon loslegen. Es gibt 18 verschiedene Bahnen für Amateure. Bei jeder Bahn gibt es verschiedene Hindernisse, die mit dem Fußball zu überwinden sind. Der ein oder andere Ball flog auch in die anliegenden Gebüsche oder auf ganz andere Bahnen. Trotz dessen konnten wir alle den Parcours erfolgreich beenden. Der eine mit mehr oder weniger Schüssen als der andere, aber trotzdem hatten wir alle sehr viel Spaß.

Der Teilnehmer, der die wenigsten Schüsse benötigte, hat am Ende gewonnen. Auch wenn Bälle eigentlich so gar nicht mein Ding sind, hat es mir sehr gut gefallen. Abgerundet wurde der Tag im Anschluss noch mit einem leckeren Barbecue.

Die Aufgaben eines Fachhandelspartners kennenlernen – zu Besuch in Augsburg

IMG_7358 IMG_7364Ein Praktikum und das bei einem unserer Fachhandelspartner? Das hielt ich für eine super Idee!

Es ging nach Augsburg zu der Firma Gustl Pürsch GmbH. Einem unserer Handelspartner. Es handelt sich bei der Firma um einen mittelständigen Sanitär- und Heizungsgroßhandel.

Ziel dieses Praktikums war es, neben meinen täglichen Aufgaben bei NORDWEST, die Abläufe eines Händlers näher kennenzulernen.

Es war Montagmorgen, der 12.08.2019. Trotz dessen, dass ich bereits kurz vor Abschluss meiner Ausbildung zum Kaufmann im Groß-und Außenhandel stehe, war ich sichtlich nervös. Mir stellten sich Fragen wie… was wird mich erwarten? Wie ist dort der Umgang miteinander?

Doch nach den ersten Minuten und einem kurzen Rundgang durch das Gebäude wurde mir klar, dass die Nervosität und die im Vorfeld sich mir stellenden Fragen völlig unberechtigt waren. Ich wurde sofort nett empfangen und durchs Haus geführt. Die Kollegen vor Ort waren mir gegenüber sehr aufgeschlossen und nahmen mich bestens auf. Ich fühlte mich von Beginn an wohl und konnte es kaum erwarten die nächsten zwei Wochen hier zu verbringen.

Nach dem bereits angesprochenen Rundgang durch das Haus hat mir der Geschäftsführer eine Übersicht für die nächsten zwei Wochen gegeben. Darauf standen Abteilungen wie der Einkauf, der Verkauf, die Buchhaltung, das Lager und die Ausstellung.

Besonders freute ich mich auf das Lager, den Verkauf und die Ausstellung. Da wir bei uns in Dortmund kein ansässiges Lager haben, war es deshalb eine komplett neue Erfahrung im Lager zu arbeiten. Dabei habe ich angelieferte Ware geprüft und zum weiteren Versand hergerichtet oder zum Einlagern bereitgelegt. Bereits am frühen morgen durfte ich eine Warenauslieferung mit dem LKW begleiten und die Ware beim Endkunden abgeben.IMG_7239 Neben der Auslieferung der Waren ermöglicht die Firma Pürsch dem Handwerker den direkten Thekenverkauf. Der Verkauf war deshalb für mich interessant, da dort der direkte Kontakt zum Kunden besteht. Im Laufe der zweiten Woche wurde ich dann in der Ausstellung eingesetzt. Dort sind Produkte ausgestellt, die dem Kunden einen Einblick in die Vielfalt der Badgestaltung möglich macht. Meine Hauptaufgabe war es, die Kunden bestmöglich zu beraten. Für mich wirkte die Ausstellung sehr beeindruckend und hat auch mir einen Einblick in die Vielfalt der Badgestaltung ermöglicht. Besonders erwähnenswert ist, dass ich während des Tages mit zu einem Aufmaß beim Kunden mitgenommen wurde. Dabei handelt es sich um die Vermessung von Duschwannen für den Einbau einer Duschwand. Die Firma Gustl Pürsch bietet diese Dienstleistung an, um dem Kunden die individuelle und optimale Größe der Duschwand zu bieten. Sofern das Aufmaß erfolgt ist, werden die gemessenen Werte an den Hersteller weitergegeben und anhand dieser Daten die Duschwand gefertigt und an den Endkunden geliefert.

Abschließend kann man sagen, dass das Praktikum für mich ein voller Erfolg war. Mir wurden interessante Einblicke in die Arbeit eines Großhändlers geboten. Besonders der direkte Kontakt zum Handwerker war interessant und neu für mich. Zudem habe ich durch den Einsatz im Lager und Verkauf meine Produktkenntnisse erweitern können. Ich bedanke mich sowohl bei der Firma Gustl Pürsch GmbH als auch bei NORDWEST für dieses ermöglichte Praktikum und nehme einiges an Erfahrung mit… für mich eine sehr lehrreiche Zeit, an die ich mich gerne zurück erinnere.