Die ersten Tage bei NORDWEST

Hey, ich bin Ilayda und habe meine Ausbildung als Groß – & Außenhandelskauffrau bei der NORDWEST Handel AG angefangen.

Zu Beginn der Ausbildung fand ein Einführungstag, der von den Auszubildenden des zweiten Lehrjahres organisiert wurde, für uns statt. An diesem haben wir unsere Abteilungen genauso kennengelernt wie auch das Unternehmen. Ich war aufgeregt und neugierig, wie dieser Tag ablaufen wird und was für uns vorbereitet wurde. Aber ganz von Anfang an:

Nach einem kurzen KenIMG_Rundgangnenlern-Spiel wurden uns die Geschäftsmodelle von NORDWEST erläutert. Im Anschluss daran folgte eine Rallye durch das Gebäude für eine erste Orientierung.

Nach der Pause, in der wir mit den Azubis aus allen Lehrjahren gemeinsam zu Mittag gegessen haben, folgte ein Auflockerungsspiel, das in Form eines Quiz rund um die Ausbildung gestaltet war. Wir mussten unter anderem Fragen über die Mitarbeiteranzahl wie auch Fragen zur Berufsschule beantworten.  Danach erfuhren wir, in welchen Abteilungen wir unsere Ausbildung starten. Mit unseren jeweiligen Paten aus dem zweiten Lehrjahr ging es dann in die entsprechenden Abteilungen, um uns vorzustellen und einen ersten Eindruck zu bekommen. Im Showroom wieder angekommen, folgte abschließend ein Rückblick unsererseits – hier konnten wir unsere ersten Erlebnisse schildern.

Besonders gut hat mir gefallen, dass wir Azubis durch diesen Tag erste Eindrücke von NORDWEST sammeln konnten und somit wesentlich entspannter in die Ausbildung starten konnten.

Gemeinsam brechen wir aus – unsere Orientierungsveranstaltung 2018

Obwohl seine Ausbildung noch nicht begonnen hat, hat einer unserer zukünftigen Auszubildenden bereits einen Blogbeitrag verfasst. Da er diesen noch nicht selbst hochladen kann, übernehmen wir das an dieser Stelle. Das hat Sofian zu berichten: Mit Vorfreude und leichter Nervosität ging es am 19.Juli 2018 nachmittags für uns neuen Azubis los zur Orientierungsveranstaltung. Nach einer …

Weiterlesen

Herzlichst willkommen 1. Lehrjahr

So hieß es am 05.09.16, als das zweite Lehrjahr von NORDWEST uns Neuankömmlinge begrüßte. Wir (Alina M, Laura B, David D und Dominique G) waren sehr gespannt, was uns erwarten wird. Natürlich machten wir uns unsere Gedanken, welche Aufgaben wir gestellt bekommen werden. Bei mir machte sich dann beim Betreten des Raumes die Nervosität breit, da wir schon vom zweiten Lehrjahr, Frau Weber und Frau Schmitz erwartet wurden. Alle Augen richteten sich auf uns Vier.

 

Wir schauten uns im Raum um und entdeckten direkt den gedeckten Tisch. Bei den anderen Azubis nahmen wir Platz und langsam verflog bei mir die Nervosität wieder. Gott sei Dank.  Frau Weber begrüßte uns zuerst und übergab dann das Wort an das Lehrjahr Numero 2. Vorgestellt wurde der Tagesablauf: Beginnen sollte der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, gefolgt von einem „NORDWEST-Quiz“, einer Katalogrecherche, einem Gesellschaftsspiel, einer Schnitzeljagd durch das NORDWEST-Gebäude Hagen und der Einführung in unsere erste Abteilung. Da hatten wir ja einen strammen Terminplan.

 

Kommen wir nun zum Frühstück. Es bot die perfekte Gelegenheit, um mit den anderen Azubis ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig kennen zu lernen. Schnell konnten wir Gesprächsthemen finden. Vom Ablauf der Ausbildung, über das Studium, welches Alina macht, bis hin zur Freizeitbeschäftigung. In Null Komma nichts merkten wir, dass wir dazu gehörten.

 

Nach dem Frühstück begann das Quiz per PowerPoint. „Wer wird Millionär?“, hieß es und war direkt für einen Lacher gut. Das Thema war NORDWEST. Es gab zehn Fragen, die wir beantworten mussten. Aufgebaut war es wie die TV-Show, nur dass Günther Jauch nicht der Quizmaster war, sondern Marcel und Max. Aber die beiden waren mindestens genauso gut wie Herr Jauch.

 

Nach der ersten Denksportaufgabe folgte direkt die Nächste. Die Katalogrecherche stand an. Wir sollten gemeinsam vier Produkte, die NORDWEST anbietet, in einem Katalog suchen und den Preis nennen. Der Katalog war übrigens gefühlt dicker als der Duden. So machten wir uns ans Werk. Alle vier Artikel im Katalog haben wir gefunden. Ich muss sagen, wir waren schon stolz auf unsere Leistung.

 

Millionär sind wir geworden, der Katalog wurde bezwungen, nun kamen die Werwölfe ins Spiel. Bei dem Spiel „Werwolf“ handelt es sich um ein Kartenspiel. Das Spiel spielten wir über drei Runden und es bereitete uns großen Spaß. So lernten wir durch die Diskussionen, leichter die Namen der anderen Auszubildenden.

 

Nun stand der letzte Punkt auf unserer Liste an, die Schnitzeljagd. Wir vier Neulinge bekamen unsere Paten zugeteilt. Die Paten hatten eine Liste, nach der wir uns orientierten und die Abteilungen abklapperten. In jeder Abteilung, zu der wir gingen, bekamen wir von dem dortigen Mitarbeiter erklärt, welche Aufgaben dort anliegen. Mit diesen Infos sollten wir dann unser nächstes Ziel herausfinden. So zogen die vier Teams durch die Abteilungen, bis jeder die Abteilung erreichte, in der er als erstes eingeteilt wurde. Die Rechnungsabwicklung ist meine erste Abteilung und meine Paten Lukas und Max stellten mir Frau Kotarski vor. Sie ist meine Ansprechpartnerin dort. Ich bekam noch einen kleinen Crashkurs zu Outlook, dem NIS, dem SAP und dem Azubilaufwerk. Danach verabschiedeten sich Lukas und Max und Frau Kotarski übernahm. Sie stellte mich in der Abteilung vor und erklärte mir dann, welche Aufgaben auf mich zukommen werden.

 

Der Tag hat uns Neuen sehr gut gefallen. Wir hatten viel Spaß und fühlten uns sehr wohl. Unser Dank geht an die Azubis des zweiten Lehrjahres, an Frau Weber und Frau Schmitz und an die Kollegen und Kolleginnen in den Abteilungen, die uns begrüßt haben und etwas zu ihrer Arbeit erzählten.

 

Nun möchte ich natürlich eine kleine Rückmeldung von allen Beteiligten haben, wie ihnen der Tag gefallen hat. Also haut in die Tasten 🙂

 

Liebe Grüße

Dominique Glöckner

 

Quelle: R_K_by_Henry-Klingberg_pixelio.de